Anfang vom Ende

Eine change on the go® Geschichte

Es war ein wunderschöner Frühlingstag. Ich habe gerade versucht, einen Parkplatz am Amsterdamsweg in Arnheim zu erobern, aber leider. Es war zu voll. Kein Anrainerplatz mehr. Ich musste auf einen kostenpflichtigen Parkplatz ausweichen. Ich stieg aus dem Auto. Auf dem Hintersitz mein jetzt Sohn, sicher im Maxi-Cosi-Griff. Es war fünf Uhr nachmittags. Die Sonne schien durch die Allee. Ich genoss den Lichteinfall, die Intensität der Farben und die leichte Brise. Ich ging zur Parkuhr. Während ich versuchte, mich eines Parktickets zu bemächtigen, klopfte mir jemand auf die Schulter. Ich drehte mich um. Es war Jan. Jan war ein Obdachloser, der bei mir in der Straße betreut wohnte. Ich mochte ihn sehr und nahm mir immer gerne die Zeit für ihn. Er hatte funkelnde Augen und viel Lebensfreude. Manchmal schien es, als ob er in Kontakt mit einer Parallelwelt wäre. Er schlug dann Wurzeln auf der Straße und wandte seinen Blick zum Himmel. In solchen Momenten wagte ich es nicht, ihn zu stören. Ich habe ihn dann einfach in seiner Welt gelassen. Ich fand Jan sehr inspirierend. Mein partner in crime für viele besondere Gespräche. Manchmal überraschte er mich mit tiefgehenden Fragen. Ähnlich an den einem Frühlingsnachmittag. Ich hatte mich gerade umgedreht, Jan erkannt, Hallo gesagt und mir wurde die folgende Frage zugeworfen. “Alex, wann ist der Anfang vom Ende?” Und weg war er.

Es war, als ob die Zeit für einen Moment stehen geblieben wäre. Ein Moment, wie die leere Straße in New York im Film “Der Anwalt des Teufels”. Wann ist der Anfang vom Ende? Was für eine großartige Frage. Ich ließ sie auf der Zunge zergehen. Nicht zu schnell antworten. Zuerst ein Parkticket holen und hinter die Scheibe legen, das Kind nicht vergessen, nach Hause gehen, kochen, das Kind ins Bett bringen und mir dann wieder die Zeit nehmen.

Wann ist der Anfang vom Ende? Ich hatte nicht sofort eine Antwort auf die Frage. In den folgenden Tagen kam die Frage wiederholt auf. Manchmal habe ich mir Zeit genommen, manchmal habe ich die Frage einfach geparkt. Im Laufe der Zeit konnte ich jedoch meine Antwort auf die Frage finden. Der Anfang vom Ende wäre für mich, wenn ich denke, daß ich weiß, wie die Dinge funktionieren, wenn ich über nichts mehr erstaunt bin, wenn ich aufhöre neugierig zu sein, wenn ich am Bekannten festhalte und mich nicht mehr öffne für das Neue, das Unbekannte. Wenn dies der Fall wäre, dann wäre dies gleichbedeutend mit aushaken. Dies wäre für mich dann der Moment, wann der Anfang vom Ende eintreten würde.

Wann wäre dies bei Ihnen?

Mehr lesen zu Persönliche Führung? Oder am Laufenden bleiben? Melden Sie sich am Newsletter oder bei LinkedIn an.

change
on the go ® .Meet

Lanz Organisatie & Advies BV
Van Pallandtstraat 45
NL • 6814 GN Arnhem

+31 (0)6 2096 3032
alex@lanz.org
lanz.org | changeonthego.org
KvK Arnhem: 50588664
BTW: NL 8228 22623 B01

Proclaimer
LANZ ist verantwortlich für den Inhalt dieser Website und bemüht sich, alle Informationen richtig und vollständig darzustellen. Ist etwas nicht korrekt oder funktioniert etwas nicht richtig? Dann informieren Sie mich bitte und senden mir eine E-Mail. Ich werde dann gerne gemeinsam mit Ihnen nach einer guten Lösung suchen.

Arrow