Genug von Fehlzeiten

Ein change on the go® Fall

Ein Gesundheitsunternehmen leidet unter hohen Fehlzeiten. Verschiedene Maßnahmen wie die Einführung von Vitalitätsprogrammen, Training und Coaching haben keine Wirkung.

LANZ wird kontaktiert und schlägt vor, einen benutzerorientierten Ansatz auf die Organisation anzuwenden. Dieser Ansatz wird häufig in Innovationsprozessen angewendet und gewährleistet eine hohe Akzeptanz beim Endbenutzer für die entwickelten Produkte und Dienstleistungen. In einem ersten Schritt organisiert LANZ einen Sondierungsworkshop mit den Endbenutzern der Organisation: Mitarbeiter, die derzeit krankgeschrieben sind, waren oder zur Risikogruppe gehören. LANZ hilft ihnen, ihren eigenen Kontext für Vitalität zu definieren und den persönlichen Spannungsbereich zu untersuchen. Beobachtungen und Ergebnisse der Teilnehmer werden abgerufen und gruppiert. Sie liefern dann erste Ideen zur Verhinderung von Fehlzeiten. Die wertvollste Erkenntnis ist, dass viele Beeinträchtigungen nicht arbeitsbezogen sind. Wie genau damit umzugehen ist und in welcher Form, werden sie es später gemeinsam gestalten. Zunächst müssen die Erkenntnisse mit dem Management geteilt werden. Dies wird von zwei Vertretern des Workshops durchgeführt. Das Management beschließt dann, den Rest der Organisation in diesen Prozess einzubeziehen.

Derzeit besuchen zwei interne Vertreter, die im Hintergrund von LANZ unterstützt werden, alle Teams, um die ersten Erkenntnisse und Ideen des Workshops vorzustellen. Elf Teams mit insgesamt mehr als 150 Mitarbeitern. Die ersten Ergebnisse werden schrittweise durch Eindrücke und Vorschläge der übrigen Organisationen ergänzt. Ende März findet der sogenannte Prototyp-Workshop mit Vertretern der einzelnen Teams statt. Ziel des Workshops ist es, konkrete Dienstleistungen und Produkte zu entwerfen und zu testen, aber auch Anpassungen in Prozessen, Strukturen und Arbeitsteilung. Kritische Reflexion und Bewertung in einer Gruppe müssen dann die weitere Entwicklung unterstützen, damit Fehlzeiten im Interesse des Mitarbeiters und der Organisation wirklich reduziert werden können. Fortsetzung folgt.

Mehr lesen zu benutzerorientiert vorgehen mit Design Thinking? Oder am Laufenden bleiben? Melden Sie sich am Newsletter oder bei LinkedIn an. 

change
on the go ® .Meet

Lanz Organisatie & Advies BV
Van Pallandtstraat 45
NL • 6814 GN Arnhem

+31 (0)6 2096 3032
alex@lanz.org
lanz.org | changeonthego.org
KvK Arnhem: 50588664
BTW: NL 8228 22623 B01

Proclaimer
LANZ ist verantwortlich für den Inhalt dieser Website und bemüht sich, alle Informationen richtig und vollständig darzustellen. Ist etwas nicht korrekt oder funktioniert etwas nicht richtig? Dann informieren Sie mich bitte und senden mir eine E-Mail. Ich werde dann gerne gemeinsam mit Ihnen nach einer guten Lösung suchen.

Arrow